Medienberichte, Interviews sowie die neusten Videos und Fotos sind unter folgendem Link zu finden:
Cardhu Tree Media - kathrin künzi (kathrin-kuenzi.ch) 

CARDHU TREE - VENTURE INTO THE UNKNOWN

Hören Sie sie? Die Band im Baum. Mühelos und elegant wie der großzügige Geist des Cardhu Single Malt Whiskys, schaffen die Songs von Kathrin Künzi einen Blend aus Elementen von Folk, Singer-Songwriter, Blues und Jazz. Cardhu Tree, die Band im Baum, erzählt Indie Folk Tales zum Eintauchen.

Die Stimme Kathrin Künzis, klar und hell wie Bergwasser, berührt augenblicklich und vermag genaue Beobachtungen aus dem Alltag mit Emotionen zu verknüpfen, belebt von der jazzig-quirligen Violine und getragen vom bluesigen Bass, der wie aus getorften Gewässern erdig aufsteigt. Cardhu Tree, die Band im Baum, lockt in wundervoll verästelten Harmonien in die Baumkrone, trägt in satten Sounds und Rhythmen zu den Wurzeln, erfüllend wie die Konversation in ausgezeichneter Gesellschaft. 

 

Das Album

Cardhu Tree lädt Sie mit dem neuen Album „Venture Into The Unknown“ ein, sich ins Unbekannte zu wagen, auf Äste hinaus zu klettern und sich von vier aussergewöhnlichen Musiker:innen verzaubern zu lassen. Untermalt wird jeder Song mit Artworks der Illustratorin Ruth Scherrer. 

 

Driftwood

Mit dem Release des kraftvollen, tiefgehenden Songs „Driftwood“ gelingt Künzi ein genauer Blick dahin, wo wir wegschauen – zu den Gestrandeten, wie Schwemmholz an den Rändern der Gesellschaft Liegenden. Cardhu Tree, die Band im Baum, nimmt Sie in musikalisch hoher Intensität in unsere eigenen Geschichten, lockt Sie auf äusserste Äste und zu torfigen Wurzeln. Wagen Sie den Sprung ins Unbekannte?

 

Text: Arlette Schnyder 

BZ / Berner Oberländer, 23.01.2023 / Godi Huber

Grosse Kunst auf kleiner Bühne 

Die Livingroom-Events in der Badi-Lounge kommen beim Publikum gut an. Am Sonntag war Kathrin Künzi mit Band auf Besuch. Und sorgte für einen Farbtupfer. 

Sie singt von der alten Frau unter dem grossen Baum, die ihre Mutter ist. Kathrin Künzi, aufgewachsen in Frutigen, heute daheim in Luzern, ist für einen Sonntagabend zurück in Frutigen. Die Sängerin, Gitarristin und Bandleaderin macht mit ihrer Indie-Folk-Band Cardhu Tree Halt in der Badi-Lounge. Diese wurde vom Verein Kander Kultur und Präsident Reto Grossen zu einer Wohnstube hergerichtet. Auf das Publikum wartet ein gemütlicher Livingroom, in dem die Sessel in der ersten Reihe gepolstert und auch die Gäste in der hintersten Reihe noch bei guter Laune sind. 

Künzis Stimme ist klar wie das Quellwasser der Engstlige

Singer-Songwriterin Kathrin Künzi singt auf dieser Bühne vom fremden Reisenden, der seinen Vater und seine Mutter sucht, von der grossen Flut, die Häuser und Menschen mit sich reisst, von armen Leuten, die sich ohne Wohnung wie Treibholz durchs Leben schlagen müssen. Künzis Stimme ist klar wie das Quellwasser der Engstlige, Vincent Millioud zaubert auf der Violine, und am Bass sorgt Emanuel Schnyder für Tempo.
Die Songs von Cardhu Tree erzählen von Verwurzelung und Entwurzelung, von Verästelungen und Entgleisungen des Lebens. Die Band mischt Eigenkompositionen gekonnt mit frisch arrangiertem Celtic Folk, bluesigen Elementen und einer Prise Schweizer Volksmusik. 
Kathrin Künzi singt meist in Englisch, dazwischen ertönt ihr Oberländer Dialekt. Auch dann, wenn sie das Lied «Läb wohl, Mitholz» anstimmt. Es handelt vom Nachbardorf, das vor vielen Jahren von einer Explosion heimgesucht wurde, die den Bewohnerinnen und Bewohnern bis heute keine Ruhe lässt. Nicht alles, was Kathrin Künzi singt, ist von Traurigkeit. Eine junge Frau in Irland erfährt Wundersames. Und wenn das Trio das Kinderlied vom «Mäiteli mit em Härzeli wie nes Vögeli» anstimmt, dann trifft dies das Publikum an diesem kalten Sonntagabend mitten ins Herz. 

Fotos by Lina Künzi (1-6 ), Gabriela Niederberger (7) & Luzia Furrer (8), 

Do you hear them? The band in the tree. Effortless and elegant like the generous spirit of Cardhu single malt whisky, Kathrin Künzi's songs create a blend of elements of folk, singer-songwriter, blues and jazz. Cardhu Tree, the band in the tree, tells indie folk tales to immerse yourself in. 

Kathrin Künzi's voice, clear and bright like mountain water, touches instantly and is able to link precise observations from everyday life with emotions, enlivened by the jazzy, tangy violin and carried by the bluesy bass, which rises earthily as if from peaty waters. Cardhu Tree, the band in the tree, lures you into the treetop in wonderfully branching harmonies, carries you to the roots in rich sounds and rhythms, fulfilling like conversation in excellent company. 

 

The album 

Cardhu Tree invites you with the new album "Venture Into The Unknown" to venture into the unknown, to climb out on branches and to be enchanted by four extraordinary musicians. Each song is accompanied by artwork by illustrator Ruth Scherrer. 

 

Driftwood 

With the release of the powerful, profound song "Driftwood", Künzi succeeds in taking a close look where we look away - at those who are stranded, lying like driftwood on the edges of society. Cardhu Tree, the band in the tree, takes you into our own stories with a musically high intensity, luring you to the outermost branches and to peaty roots. Will you dare to take the plunge into the unknown? 

 

Text: Arlette Schnyder 

Media reports and the latest videos and photos can be found at the following link: Cardhu Tree Media - kathrin künzi (kathrin-kuenzi.ch)

BZ / Berner Oberländer, 23.01.2023 / Godi Huber

Great art on a small stage 

The Livingroom events in the Badi Lounge are well received by the audience. On Sunday, Kathrin Künzi visited with her band. And provided a splash of colour. 

She sings about the old woman under the big tree who is her mother. Kathrin Künzi, who grew up in Frutigen and now lives in Lucerne, returned to Frutigen for a Sunday evening. The singer, guitarist and bandleader is making a stop at the Badi Lounge with her indie folk band Cardhu Tree. The lounge has been transformed into a living room by the Kander Culture Association and its president Reto Grossen. A cosy living room awaits the audience, where the chairs in the front row are upholstered and even the guests in the back row are still in a good mood. 

Künzi's voice is clear as the spring water of the Engstlige

Singer-songwriter Kathrin Künzi sings on this stage about foreign travellers looking for their father and mother, about the great flood that sweeps away houses and people, about poor people who have to struggle through life like driftwood without a home. Künzi's voice is as clear as the spring water of the Engstlige, Vincent Millioud works his magic on the violin, and Emanuel Schnyder keeps up the tempo on the bass. 
The songs of Cardhu Tree tell of rootedness and uprootedness, of the ramifications and aberrations of life. The band skillfully mixes original compositions with freshly arranged Celtic folk, bluesy elements and a pinch of Swiss folk music. 
Kathrin Künzi sings mostly in English, in between her Oberland dialect resounds. Even when she sings the song "Läb wohl, Mitholz". It is about the neighbouring village that was hit by an explosion many years ago, which still gives the inhabitants no peace. Not everything Kathrin Künzi sings is of sadness. A young woman in Ireland experiences wondrous things. And when the trio sings the children's song of "Mäiteli mit em Härzeli wie nes Vögeli", it hits the audience right in the heart on this cold Sunday evening.